werbeagentur bremen
Sie sind hier: Stiftung der KSK Verden > Projekte > Formel (Z)ukunft
Kontakt

Dr. Beate Patolla

Dr. Beate Patolla

Telefon: 04231 / 16-9020

Was können wir für Sie tun?
Wir sind persönlich für Sie da.

Montag bis Freitag
8:30 - 18:00 Uhr

Oder schreiben Sie uns:

Zum Kontaktformular

oder

stiftung@ksk-verden.de

 

Profil des Wettbewerbs

Ziel: Begeisterung für Naturwissenschaft und Technik

Formel (Z)ukunft ist ein naturwissenschaftlich-technisch orientierter Wettbewerb für Schüler im Landkreis Verden ab Klasse 5.

Der Zugang zum Wettbewerb ist bewusst einfach gewählt: In den Wettbewerb werden spielerische Elemente und spannende Effekte eingebaut, um Schülern und Lehrern vor allem Spaß an Naturwissenschaften, Gruppenarbeit und Wettbewerben zu vermitteln. Formel (Z) hat bewusst keinen „Jugend forscht“-Anspruch. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos, damit alle Schülerinnen und Schüler teilnehmen können. Außerdem erhalten die Schulen das Material kostenlos, das zur Bewältigung der Aufgaben notwendig ist. Das Material verbleibt nach dem Wettbewerb im Eigentum der Schule.

Interesse für MINT-Fächer wecken

Ziel des Wettbewerbs ist es, Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern und damit auch Studien- und Berufswünsche im MINT-Bereich zu wecken. Um Mädchen besonders anzusprechen, wird zusätzlich der Marie-Curie-Preis, ein spezieller Preis für Mädchengruppen, ausgelobt.

Eine Erfolgsstory

Der Wettbewerb wurde von der Stiftung der Kreissparkasse Verden im Jahr 2001 ins Leben gerufen. Die Stiftung organisiert und finanziert den Wettbewerb. Die Aufgaben des Wettbewerbs werden von einem Strategieteam konzipiert, das sich aus Ingenieuren und Lehrern zusammensetzt. Am Wettkampftag wird das Strategieteam um eine fachkompetente Jury verstärkt. Jury und Strategieteam arbeiten ehrenamtlich. Die Gruppen bestehen meistens aus 3-5 Schülern. Sie werden von Lehrern betreut, die ihren Beruf mit Leidenschaft ausüben.

Bisher haben an den Wettbewerben insgesamt etwa 3.400 Schülerinnen und Schüler in rund 920 Gruppen teilgenommen. Häufig nehmen die Schüler mehrfach an den Wettbewerben teil.