werbeagentur bremen
Sie sind hier: Stiftung der KSK Verden > Projekte > Formel (Z)ukunft > Wettbewerb 2017/2018
Kontakt

Dr. Beate Patolla

Dr. Beate Patolla

Telefon: 04231 / 16-9020

Was können wir für Sie tun?
Wir sind persönlich für Sie da.

Montag bis Freitag
8:30 - 18:00 Uhr

Oder schreiben Sie uns:

Zum Kontaktformular

oder

stiftung@ksk-verden.de

 

Ankündigung - 17. Leistungswettbewerb Formel (Z)ukunft

Kluge Köpfe für intelligente Roboter gesucht!

 
Im Schuljahr 2017/2018 wird die Stiftung den 17. Leistungswettbewerb Formel (Z)ukunft ausschreiben.
 
Aufgabe soll es sein, auf Basis des Bausatzes LEGO MINDSTORMS Education EV3 einen autonomen Roboter zu bauen und zu programmieren, der mit Hilfe von Sensoren eine unbekannte Fahrstrecke schnell und vollständig bewältigt.
 
Es gibt attraktive Preise zu gewinnen.
 
Die Aufgabenbeschreibung werden wir voraussichtlich im August 2017 an dieser Stelle veröffentlichen.

Teilnahme am Wettbewerb

An dem Wettbewerb können Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis 13 aus den Schulen im Landkreis Verden teilnehmen.

Um das unterschiedliche Leistungsniveau der Schülerinnen und Schüler zu berücksichtigen, werden 3 Leistungsgruppen gebildet: Klassen 5 und 6, 7 bis 9 sowie 10 bis 13.

Wir würden uns sehr freuen, wenn die Schulen im Landkreis Verden den Wettbewerb bei der Planung des Schuljahres 2017/2018 berücksichtigen.

Schülerinnen und Schüler, die an dem Wettbewerb teilnehmen möchten, wenden sich bitte an die Fachlehrer in ihrer Schule.

Starten Sie in einer virtuellen Welt!

 
Wenn Sie bereits heute Ihre Fähigkeiten bei der Programmierung des Lego-Roboters trainieren möchten, können Sie direkt Online Ihre ersten Schritte machen.
 
Auf der kostenlosen Cloud-Plattform »Open Roberta Lab« kann ohne Installationsaufwand jederzeit von jedem Gerät mit gängigem Internetbrowser ein Programm für den Lego-Roboter erstellt werden.
 
Durch die intuitive grafische Programmieroberfläche entstehen einfache sowie anspruchsvolle Programme.
 
Eine Simulationsumgebung bietet die Möglichkeit, die Programme zu testen. Es handelt sich hierbei um die Simulation eines zweidimensionalen Robotermodells, welches mit zwei Rädern angetrieben wird. Das simulierte 2D-Modell beinhaltet die Simulation eines Ultraschallsensors, eines Berührungssensors, eines Farbsensors und der Anzeige einer LED. Zusätzlich stehen mehrere Umgebungen zur Auswahl. Auch eigene 2D-Modelle können verwendet werden.
 
Hier geht es direkt zur Online-Lernumgebung:
 
Weitere Informationen zu »Open Roberta« und die verwendete Programmiersprache »NEPO« erhalten Sie hier: